Telefon:Kostenlose Hotline: Mo. - Fr. von 08:30 - 19:00 Uhr

Telefon: 0800 10 10 944

EU-Heimtierausweis

Der Reisepass für Ihr Haustier

Reisen gehört für uns wie selbstverständlich zum Leben dazu. Auch wenn die Corona-Pandemie das Reiseverhalten nachhaltig beschnitten hat, wird sich an der Sehnsucht nach südlicher Sonne nichts ändern. Spätestens seit dem Fall der EU-Binnengrenzkontrollen ist das Reisen für uns alle noch komfortabler geworden.

Wer denkt dabei schon daran, dass die Mitnahme von Hund und Katze in den Urlaub für tierische Probleme sorgen kann? Zumindest dann, wenn es ins Ausland geht – ohne gültigen EU-Heimtierausweis darf Ihr Haustier nämlich keine Landesgrenze überqueren. Erfahren Sie, was hinter dem EU-Heimtierausweis steckt, wo Sie ihn bekommen und was er kostet.

Bildquelle: Adobe Stock / DoraZett

15. Oktober 2021

Was ist der EU-Heimtierausweis?

Auch wenn die EU-Grenzkontrollen an den Binnengrenzen längst Geschichte sind, müssen Sie für Reisen innerhalb der Europäischen Union jederzeit ein gültiges Ausweisdokument mitführen. Stellen Sie sich den EU-Heimtierausweis als Pendant zum Personalausweis bzw. Reisepass für Ihr Haustier vor.

Bei ihm handelt es sich um ein amtliches Dokument, dass Sie als Tierhalter bei Grenzüberschreitungen mit Ihrem Haustier immer mit sich führen müssen. Andernfalls können Sie zum Beispiel bei einer Stichprobenkontrolle an der Grenze zurückgewiesen werden. Den EU-Heimtierausweis gibt es bereits seit dem 3. Juli 2004. Eingeführt wurde der EU-Heimtierausweis unter anderem, um einen einheitlichen Impfschutz reisender Tiere sicherzustellen und so die Ausbreitung von Krankheiten in anderen Staaten zu verhindern.

Durch die Vereinheitlichung von Regelungen sollten Reisen ins EU-Ausland zudem deutlich einfacher werden. Zuvor mussten sich Tierhalter dank unterschiedlichster Einreisebestimmungen durch einen Berg an Regelungen des Ziellandes wühlen.

Nicht jedes Tier benötigt einen EU-Heimtierausweis

Tiere gehören im Urlaub mit dazu. Das belegt auch eine Befragung des Marktforschungsportals Splendid Research. Im Januar 2019 haben die Marktforscher in Deutschland rund 240 Haustierbesitzer im Alter von 18 bis 69 danach befragt, welche Haustiere sie schon einmal mit in den Urlaub genommen haben. Mit 67 Prozent liegt der Hund erwartungsgemäß auf Platz 1. Deutlich überraschender ist da schon, dass bereits 29 Prozent aller Befragten mit ihren Fischen in den Urlaub gefahren sind.

Datenquelle zur Grafik

Bei all der Reiselust ist die Frage nach der Notwendigkeit des EU-Heimtierausweises definitiv angebracht. Den Ausweis benötigt nämlich bei weitem nicht jedes Haustier. Notwendig ist das Dokument beim Grenzübertritt lediglich für Hunde, Katzen und Frettchen. Fische, Vögel, Kaninchen, Reptilien und andere Kleintiere benötigen für den Urlaub im Süden keinen Heimtierausweis.

Inhalte des EU-Heimtierausweises

Wie der EU-Heimtierausweis aussehen und was er enthalten muss, ist seitens der EU klar geregelt. Allem voran steht für den derzeit blauen Ausweis eine eindeutige Kennnummer, die für jedes Tier eindeutig ist. Sie besteht aus dem Ländercode des jeweiligen Mitgliedsstaates der Europäischen Union (zum Beispiel DE für Deutschland), einer Zahlenkennung des Druckunternehmens sowie einer fortlaufenden Nummer.

Die Kennung muss sowohl auf den datentragenden Seiten als auch für dem Einband zu finden sein. Darüber hinaus schreibt die EU-Kommission vor, dass der komplette Ausweis abgesehen vom Einband zweisprachig sein muss. Nur so ist eine reibungslose Kontrolle auch im EU-Ausland möglich. Neben diesen Basisangaben müssen im EU-Heimtierausweis folgenden Angaben immer enthalten sein:

  • Halterdaten inklusive Wohnadresse
  • Name des Tieres
  • Geschlecht
  • Alter
  • Fellfarbe
  • Rasse
  • Geburtsdatum
  • Chipnummer
  • Beschreibung der gechipten Stelle
  • Alle durchgeführten Impfungen (insbesondere Tollwut)
  • Gesundheitszeugnis für Flugreisen (optional)

Deutscher Impfpass oder EU-Heimtierausweis?

Grundsätzlich besteht innerhalb Deutschlands weder die Pflicht, ein Haustier zu impfen, noch einen EU-Heimtier- bzw. Impfausweis zu besitzen. Dennoch ist zumindest eines von beiden Dokumenten bei den meisten Tierhaltern vorhanden. Wichtig ist jedoch, dass allein der gelbe deutsche Impfpass nicht zu Auslandsreisen berechtigt.

Wer mit seinem Tier ins Ausland verreisen will, benötigt unbedingt den EU-Heimtierausweis. Es lohnt sich also, gleich den EU-Heimtierausweis zu beschaffen. Das spart sowohl Geld als auch Zeit für den bürokratischen Aufwand. Nur wer unter Garantie niemals mit seinem Tier ins Ausland verreisen möchte, kann sich den EU-Heimtierausweis sparen.

Wo bekomme ich einen EU-Heimtierausweis?

Seit dem 29. Dezember 2014 sind nur noch Tierärzte dazu berechtigt, einen offiziellen EU-Heimtierausweis auszustellen. Hintergrund ist, dass auch nur Tierärzte dazu befugt sind, die notwendige Schutzimpfung gegen Tollwut durchzuführen und offiziell im Ausweis zu vermerken. Es ist also nicht notwendig, einen Ausweis bei einem externen Dienstleister zu beziehen. Rechtlich wäre dies im Übrigen auch fragwürdig, da Blanko-Ausweise ebenfalls nur durch den Tierarzt herausgegeben werden dürfen.

In der Regel erhalten Sie Ihren Heimtierausweis gleich von einem Züchter. Immerhin übernimmt dieser bei Katzen- und Hundewelpen die ersten Gänge zum Tierarzt samt den ersten Impfungen sowie dem Chippen. Jedenfalls dann, wenn es sich um einen seriösen Züchter handelt, dem die Gesundheit seiner Tiere am Herzen liegt. In den meisten Fällen bekommen Sie Ihren Heimtierausweis also gleich zusammen mit Ihrem Tier. Dort wird fortan beispielsweise jede weitere Impfung eingetragen.

Sollten Sie noch keinen EU-Heimtierausweis haben, gehen Sie einfach zu Ihrem Tierarzt und lassen sich ein Exemplar ausstellen. Dabei überprüft der Tierarzt unter anderem, ob Ihr Tier ordnungsgemäß gekennzeichnet ist. Andernfalls wird das Chippen vor Ort vorgenommen. Ähnlich sieht es mit dem vorgeschriebenen Impfschutz gegen Tollwut aus. Achtung: Der Impfschutz muss regelmäßig aufgefrischt werden.

Das kostet der EU-Heimtierausweis

Der EU-Heimtierausweis kostet zum Glück kein Vermögen. Das Dokument selbst bekommen Sie in der Regel für rund zehn Euro. Wirkliche Kosten entstehen lediglich dann, wenn Ihr Tier die Voraussetzungen für die Ausstellung eines EU-Heimtierausweises noch nicht erfüllt.

Fehlt etwa eine gültige Tollwutimpfung, werden Kosten von ca. 40 bis 60 Euro fällig. Ist keine eindeutige Kennzeichnung via Chip vorhanden, muss die Kennzeichnung vor der Ausstellung nachträglich erfolgen. Die Kosten belaufen sich je nach Tierarzt auf ca. 40 bis 70 Euro.

Mit PETPROTECT müssen Sie sich über die Kosten für Impfungen und das Chippen Ihres Tieres keine Gedanken machen. Wir übernehmen bis zu 100 Prozent der anfallenden Kosten. Informieren Sie sich heute noch über unsere maßgeschneiderten Versicherungstarife für Hunde und Katzen und sichern Sie Ihr Tier optimal ab!

Kann ich mit dem EU-Heimtierausweis auch außerhalb der EU reisen?

Der EU-Heimtierausweis ist die zwingende Voraussetzungen für Reisen mit Haustier innerhalb der EU. Insbesondere nicht zur EU zugehörige Länder stellen jedoch unter Umständen gänzlich eigene Voraussetzungen für die Einreise auf. Nichtsdestotrotz wird der EU-Heimtierausweis in nahezu allen Ländern weltweit anerkannt. Beachten Sie dabei bitte jedoch die Einreisebestimmungen der einzelnen Länder.

Oftmals sind neben der obligatorischen Tollwutimmunisierung nämlich weitere Impfungen nachzuweisen. Auch eine Verlängerung der Fristen für Impfungen, Quarantäne oder das Verlangen von Gesundheitszeugnissen, die im Ausweis eingeklebt werden müssen, sind möglich. Diverse Nachbarländer der EU wie zum Beispiel Norwegen, Kroatien, Großbritannien oder die Schweiz erkennen den EU-Heimtierausweis an. Das Gleiche gilt für Kanada und die USA.

Ohne EU-Heimtierausweis unterwegs – das kann passieren

„Wo kein Kläger, da kein Richter.“ Nach diesem Motto spielt so mancher Urlauber bei Reisen innerhalb der EU. Kein Wunder, denn durch die weggefallenen EU-Binnengrenzkontrollen ist das Risiko erwischt zu werden mittlerweile minimal. Wer jedoch ohne gültigen EU-Heimtierausweis herausgefischt wird, dem droht Ärger.

Hier kann es durchaus passieren, dass man Ihnen Ihr Tier wegnimmt und in Quarantäne steckt. Alternativ kann man Ihren Vierbeiner auch auf Ihre Kosten nach Deutschland zurück verfrachten. Ähnlich sieht es bei Flugreisen aus. Hier kontrollieren die Mitarbeiter am Flughafen schon beim Check-in, ob ein gültiger EU-Heimtierausweis vorliegt. Fehlt dieser, darf das Tier auch nicht mit.

Auf Risiko spielen ist in Sachen EU-Heimtierausweis daher eine unkluge und im schlimmsten Fall sehr teure Angelegenheit. Achten Sie vor der Abreise daher unbedingt darauf, dass Sie den EU-Heimtierausweis eingepackt haben. Selbstverständlich mit allen notwendigen vor allem aktuellen Impfungen für das Zielland.

Tarif wählen