Telefon:Kostenlose Hotline: Mo. - Fr. von 08:30 - 19:00 Uhr

Telefon: 0800 10 10 944
Unser Partner - Erstinformation

Auslandsreise geplant? – Unbedingt an eine Katzen- bzw. Hundekrankenversicherung denken!

Urlaub im Süden, an der Nordsee oder in den Alpen gehört für die meisten Menschen zu einem erfüllten Jahr dazu wie das Weihnachtsfest im Kreis der Familie. Da Hunde und Katzen mittlerweile auch mehr als einfach nur Haustiere sind, dürfen sie in den Ferien nicht fehlen.

Aber haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was passiert, wenn Ihre Fellnase bei einer Auslandsreise einen Unfall hat oder gar schwer krank wird? Immerhin sind die Tierarztkosten im Ausland vielerorts noch deutlich höher als bei uns. Mit einer guten Tierkrankenversicherung sind Sie auch auf Auslandsreisen auf der sicheren Seite.

 

Quelle: Adobe Stock / nenetus

25. Juni 2021

Ein Unfall im Paradies ist schnell passiert

Sie haben sich ein ganzes Jahr auf den Sommerurlaub gefreut. Wandern im kroatischen Krka-Nationalpark. Natürlich haben Sie neben Ihren Kindern auch den Familienschäferhund im Gepäck, der nichts mehr liebt, als durch die Natur zu streunen. Bei einer Wanderung entlang malerischer Wasserfälle rutscht Ihr Hund bei einer Erkundungstour ab.

Sein Hinterlauf bleibt in einer Felsspalte hängen und löst sich erst, nachdem sich das Knie beim Sturz fürchterlich verdreht hat. Schnell erkennen Sie den Ernst der Lage und tragen Ihren vor Schmerzen jaulenden Hund zum Mietwagen, der auf dem nahen Parkplatz steht. Sie suchen noch innerhalb der nächsten Stunde eine Tierklinik mit hervorragenden Rezensionen auf. Immerhin möchten Sie, dass Ihr Hund optimal behandelt wird.

Die Diagnose ist schnell gestellt: Kreuzbandriss. Allein für die Behandlung vor Ort werden rund 1.500 Euro fällig. Die Folgekosten für die Weiterbehandlung zu Hause gar nicht mit eingerechnet. Solche teuren Souvenirs bringen viele Urlauber mit nach Hause. Mit einer Tierkrankenversicherung mit Auslandsschutz können Sie sich zumindest das Loch in der Urlaubskasse sparen.

Die PEPROTECT-Tierkrankenversicherung gilt auch im Ausland

Eine gute Tierkrankenversicherung schützt Sie in allen Lebenslagen. Allerdings übersehen viele Tierhalter bei der Vertragsunterschrift das Kleingedruckte. Oft genug werden die Kosten für tierärztliche Behandlungen im Ausland nur zu einem kleinen Teil oder sogar gar nicht übernommen. Mit der Katzen- und Hundekrankenversicherung von PETPROTECT sind Sie auch beim Auslandsurlaub auf der sicheren Seite.

Verreisen Sie innerhalb Europas sowie in der Schweiz und Israel profitieren Sie vom vollständigen PETPROTECT-Versicherungsschutz, den Sie auch im Inland genießen. Und das sogar für einen unbegrenzten Zeitraum. Aber auch beim Urlaub in den USA, der Karibik oder Australien ist Ihr Vierbeiner bestens abgesichert. Für einen Zeitraum von maximal sechs Monaten gilt der PETPROTECT-Versicherungsschutz nämlich auch außerhalb Europas.


Schon gewusst? – Hundehalterhaftpflicht im Ausland

Nicht nur Ihrem Tier kann beim Auslandsurlaub etwas passieren. Leicht ist es passiert, dass auch Ihr Hund einen Schaden anrichtet. Gerade das kann im Ausland, das häufig über eine andere Rechtsprechung verfügt, enorm teuer werden.

Überprüfen Sie vor der Abreise in den Urlaub daher unbedingt, ob auch Ihre Hundehalterhaftpflichtversicherung eine Auslandsklausel hat. Speziell bei Personenschäden können sonst Kosten im vier- bis fünfstelligen Bereich auf Sie zukommen, die Sie aus eigener Tasche zu zahlen haben.

Die Hundehalterhaftpflichtversicherung von PETPROTECT bietet einen vollständigen Auslandsschutz. Innerhalb Europas gilt dieser sogar für unbegrenzte Zeit, außerhalb des Kontinents für ganze fünf Jahre. Hinzu kommt die Kautionsstellung in Höhe von bis zu einer Million Euro. Damit ist die Hundehalterhaftpflicht von PETPROTECT die perfekte Ergänzung zur Tierkrankenversicherung.


 

Welche Alternative besteht zur Tierkrankenversicherung mit Auslandsschutz?

Der Abschluss einer Tierkrankenversicherung mit Auslandsschutz ist keine Pflicht. Sie bewahrt Sie jedoch vor plötzlichen hohen Gesundheitskosten, die Sie aus eigener Tasche bestreiten müssen. Wer keine Versicherung abschließen möchte, muss in jedem Fall privat vorsorgen. Dazu sollten Sie jedoch monatlich zumindest in den ersten Jahren einen Betrag von mehr als 100 Euro zurücklegen können.

Allerdings besteht hier das Risiko, dass hohe Kosten bereits dann anfallen, wenn das Sparpolster noch dünn ist. Wer dieses Risiko eingehen möchte, kann auf eine Tierkrankenversicherung mit Auslandsschutz verzichten. Deutlich entspannter lässt sich der Urlaub jedoch mit einer Versicherung angehen.

Was Sie beim Auslandsurlaub mit Hund und Katze noch beachten sollten

Die Versicherung ist eine Sache. Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Aspekte, die Sie vor dem Aufbruch unbedingt berücksichtigen müssen. Ansonsten kann der Urlaub schon am Zielflughafen wieder vorbei sein. Die meisten Länder haben nämlich strenge Vorschriften, wenn es um die Einreise mit Haustieren geht. Achten Sie daher unbedingt auf die folgenden Punkte:

  • Der EU-Heimtierausweis ist für Reisen ins Ausland ein Pflichtdokument. In dem Ausweis sind alle relevanten Daten zu Ihnen und Ihrem Tier vermerkt. Ihren Heimtierausweis, der ebenfalls als Impfausweis fungiert, erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt.
  • Informieren Sie sich im Vorfeld über die im Zielland gültigen Einreisebestimmungen. Dazu zählen unter anderem Pflichtimpfungen wie Tollwut. Einige Länder wie zum Beispiel Großbritannien verlangen einen negativen Tollwuttest.
  • Lassen Sie Ihr Tier durch einen Chip kennzeichnen. Sollte es abhandenkommen, erleichtert der elektronisch auslesbare Chip die Rückkehr zu Ihnen.
  • Prüfen Sie vorab das Auftreten spezieller Erkrankungen, mit denen sich Ihre Katze bzw. Ihr Hund über Parasiten infizieren kann. Veranlassen Sie frühzeitig entsprechende Impfungen. Auch diese Kosten werden im Übrigen von der PETPROTECT Tierkrankenversicherung übernommen.
Tarif wählen